I was visiting the AI- IoT- & Blockchain Expo in Amsterdam and wanted to give a quick overview for everybody who wasn’t there. I didn’t see every talk but talked to a lot of people about the conference itself. I also was focused more on the AI talks overall.

#AIExpo

My path for this expo and still one of the best options in general.

Not a lot new here but it is always nice to see the real world applications that AI has – especially in a running demo.

Some Highlights:

The talk from Irakli Beridze from UNICRI about AI and it´s global impact because it was the only talk that really scratched on the downsides of the fast-paced AI technology and how we could provide some solutions.

The concept of an emotional AI from BPU that in the future can be trained to have empathy and is designed to run on your own hardware.

The face recognition from SightCorp [Warning: No SSL on the Website] that can tell if people are happy, disgusted or angry in real time for advertisement of the future.

It was also interesting to see and also to hear that most people try to get around all the ethical problems that can arise – especially SightCorps response to questions what they could do for security of us ‘consumers’ was essentially “our customer has to decide this, we just create the software” – makes sense on a legal level but I’m not sure if that should be the normal response from an AI company, that could potentially help victims of violence or when people have medical problems with a simple phone call…

 

#IoTExpo

The focus of IoT was, of course, to make all the “things” around us much smarter.

For that, we saw sensors and a lot of projects that give us infrastructure.

I’m especially happy about the project from 1NCE from Germany that will start in August to give us a Sim Card that is active for 10 years, has 500MB traffic each month and costs only a one time fee of 10€. I really think this will give a lot of IoT devices a cheap possibility to run and communicate with the server.

It´s also nice to see that some companies are trying to build the right kind of software to connect and monitor everything, like Teamviewer.

Shoutout to Alwin Crooijmans from 1NCE & Patrick Giezen from Teamviewer that took the time to talk to me about their Projects and a lot more about the AI & IoT World…

 

#BlockChainExpo

BlockchainExpo was almost entirely an advertisement for new cryptocurrencies. You could also just watch some new ICO´s – people really pour money in this in the billions and the expected results are mostly unknown.

I came to one booth from nTitle that want to help game developers to be free from platforms like Steam & Co for a small 3% cut of the action. I don’t say that’s a bad idea but the blockchain technology doesn’t bring anything to the table that isn’t available in solutions like PayPal.

More so, after some (admittable pointy) questions, they agreed that the currency will be volatile and that you essentially speculate that your coins are more worth at the end of the year than at the start.

I don’t see consumers buying something like this if they also have the option to just use PayPal and I don’t see a developer using it because the same volatility goes on their costs too.

Especially small developers want a steady income stream and not something where they should potentially wait for a better month.

That said I did see a Project for Healthcare from KINECT which is worthy to be looked at again and which actually not only made sense for using Blockchain but has a real-world impact if the system would be adaptable. – As always that’s what it comes down to in a lot of Blockchain projects, but this is one of these instances where I see some potential for the future…

Summary:

I was very glad I took the AI path for the Conference but do think I missed some interesting things in the IoT talks for general knowledge.

Blockchain was, as I said, totally underwhelming – essentially it was the same stuff you get presented online – huge exhibition and a lot of marketing but no substance behind that and no real business models that were worth a second look (except the Healthcare Idea from KINECT).

The conference itself was in a good location and it was ideal to talk about the topics with people who understand the technologies.

I would like to connect to more people so if you agree, disagree or find it helpful => Drop me a line at LinkedIn or Twitter.

Categories: General

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich war zu Besuch bei der AI- IoT- & Blockchain Expo in Amsterdam und wollte allen, die nicht dabei waren, einen schnellen Überblick geben. Ich habe nicht jeden Vortrag gesehen, sondern mit vielen Leuten über die Konferenz selbst gesprochen. Ich habe mich dabei allerdings mehr auf die KI-Gespräche insgesamt.

#AIExpo

Mein Weg über diese Messe und immer noch eine der besten Optionen im Allgemeinen.

Nicht viel Neues hier zu berichten, aber es ist immer wieder schön, die realen Anwendungen zu sehen, die KI hat – besonders in einer laufenden Demo.

Einige Highlights

Der Vortrag von Irakli Beridze von UNICRI über KI und seine globale Auswirkungen, weil es der einzige Vortrag war, der auch die Nachteile der schnelllebigen KI-Technologie aufzeigte und wie wir einige Lösungen anbieten könnten.

Das Konzept einer emotionalen KI von BPU, die in Zukunft auf Empathie trainiert werden kann und auf der eigenen Hardware läuft.

Die Gesichtserkennung von SightCorp [Warnung: Kein SSL auf der Website], die in Echtzeit erkennen kann, ob Menschen glücklich, angewidert oder verärgert sind und welche man für die Werbung der Zukunft nutzen kann.

Es war interessant zu sehen und auch zu hören, dass die meisten Leute versuchen, alle ethischen Probleme, die auftreten können, zu umgehen – besonders SightCorps Antwort auf Fragen, was sie für die Sicherheit von uns “Verbrauchern” tun könnten, war im Wesentlichen “unser Kunde muss dies entscheiden, wir erstellen nur die Software” – macht auf rechtlicher Ebene Sinn, aber ich bin mir nicht sicher, ob das die normale Antwort einer KI-Firma sein sollte, die potentiellen Opfern von Gewalt helfen könnte oder wenn Menschen medizinische Probleme haben, mit einem einfachen Telefonanruf….

#IoTExpo

Der Fokus des IoT lag natürlich darauf, all die “Dinge” um uns herum viel intelligenter zu machen.

Dafür haben wir Sensoren und viele Projekte gesehen, die uns mehr Infrastruktur geben.

Ich freue mich besonders über das Projekt von 1NCE aus Deutschland, das im August starten wird, welches uns eine Sim-Karte geben wird, die 10 Jahre lang aktiv ist, monatlich 500MB Traffic hat und nur eine einmalige Gebühr von 10€ kostet. Ich denke wirklich, dass dies vielen IoT-Geräten eine günstige Möglichkeit gibt, mit dem Server zu kommunizieren.

Es war auch schön zu sehen, dass einige Unternehmen versuchen, die richtige Art von Software zu entwickeln, um alles mitenander zu verbinden und zu überwachen, wie z.B. Teamviewer.

Speziellen Dank an Alwin Crooijmans von 1NCE & Patrick Giezen von Teamviewer, die sich die Zeit genommen haben, mit mir über ihre Projekte und vieles mehr in der KI & IoT World zu sprechen….

#BlockChainExpo

Die BlockchainExpo war fast ausschließlich eine Werbung für neue Krypto-Währungen. Man könnte sich auch einfach ein paar neue ICO´s anschauen – die Leute schütten wirklich Geld in milliardenhöhe hinein, aber die erwarteten Ergebnisse sind weitgehend unbekannt.

Ich kam zu einem Stand von nTitle, die Spieleentwicklern helfen wollen, frei von Plattformen wie Steam & Co zu sein und das für einen kleinen Anteil von 3%. Ich sage nicht, dass das eine schlechte Idee ist, aber die Blockchain-Technologie bringt nichts auf den Tisch, was in Lösungen wie PayPal nicht bereits verfügbar ist.

Mehr noch, nach einigen (zulässigen spitzen) Fragen waren sie sich einig, dass die Währung volatil sein wird und dass Sie im Wesentlichen spekulieren, dass Ihre Münzen am Ende des Jahres mehr Wert sind, als am Anfang.

Ich sehe keine Verbraucher, die so etwas kaufen, wenn sie auch die Möglichkeit haben, einfach PayPal zu benutzen und ich sehe keinen Entwickler, der es benutzt, weil die gleiche Volatilität auch auf ihre Kosten geht.

Besonders kleine Entwickler wollen einen stetigen Einkommensstrom und nicht etwas, wo sie möglicherweise auf einen besseren Monat warten sollten.

Dennoch habe ich ein Projekt für das Gesundheitswesen von KINECT gesehen, das es wert ist, noch einmal betrachtet zu werden und das nicht nur für den Einsatz von Blockchain Sinn macht, sondern auch eine reale Wirkung hat, wenn das System anpassungsfähig wäre. – Wie immer ist es das, worauf es in vielen Blockchain-Projekten ankommt, aber dies ist einer dieser Fälle, in denen ich einiges an Potenzial für die Zukunft sehe….

Zusammenfassung:

Ich war sehr froh, dass ich den KI-Pfad für die Konferenz eingeschlagen habe, aber ich glaube, ich habe einige interessante Dinge in den IoT-Gesprächen zum Allgemeinwissen verpasst.

Blockchain war, wie gesagt, völlig enttäuschend – im Wesentlichen war es das gleiche, was man online präsentiert bekommt – riesige Ausstellung und viel Marketing, aber keine Substanz dahinter und keine echten Geschäftsmodelle, die einen zweiten Blick wert waren (außer der Healthcare-Idee von KINECT).

Die Konferenz selbst war an einem guten Ort und es war ideal, um mit Leuten, die die Technologien verstehen, über die Themen zu sprechen.

Ich möchte mich gerne mit mehr Leuten verbinden, also wenn Sie mir zustimmen, oder auch nicht oder meinen Artikel hilfreich finden => Schicken Sie mir eine E-Mail an LinkedIn oder Twitter.

Categories: Allgemein

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *